Schlagwort-Archive: Religion

JMStV gegen Kunst- und Meinungsfreiheit

Seit längerer Zeit ist der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag als grundlegende Regelung für Internetinhalte umstritten. Nun wurde Rechtsanwalt Lehr, der unter anderem die Wulffs und den Papst vertritt, vom Bayerischen Rundfunk gefragt, wie gegen die Videoplattform Youtube vorgegangen werden könne, die einen 14-minütigen Trailer des islamfeindlichen Schmähfilms Innocence of Muslims verbreitet. Sein Vorschlag ist ein absolutes Verbot des Videos gemäß § 4 Absatz 1 Nummer 3 JMStV. Dieses Verbot betrifft Internetinhalte, wenn sie zum Hass gegen religiöse Gruppen aufstacheln. Zuständig wären die Landesmedienanstalten und die Kommission für Jugendmedienschutz. Ob sich Youtube den deutschen Sittenwächtern beugen würde, ist fraglich, denn schließlich reicht der lange Arm des Gesetzes nicht über den großen Teich.

Disclaimer: Aktuell streite ich mit dem Kollegen vor dem OVG NRW. Er vertritt die nordrhein-westfälische Landesmedienanstalt, ich einen Internetanbieter. Es geht um die Anwendung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags.

KKK und Pornographie

Aus dem Katechismus der katholischen Kirche (KKK 2354):

Pornographie besteht darin, tatsächliche oder vorgetäuschte geschlechtliche Akte vorsätzlich aus der Intimität der Partner herauszunehmen, um sie Dritten vorzuzeigen. Sie verletzt die Keuschheit, weil sie den ehelichen Akt, die intime Hingabe eines Gatten an den anderen, entstellt. Sie verletzt die Würde aller Beteiligten (Schauspieler, Händler, Publikum) schwer; diese werden nämlich zum Gegenstand eines primitiven Vergnügens und zur Quelle eines unerlaubten Profits. Pornographie versetzt alle Beteiligten in eine Scheinwelt. Sie ist eine schwere Verfehlung. Die Staatsgewalt hat die Herstellung und Verbreitung pornographischer Materialien zu verhindern.

Kein Sex in Katar

FIFA-Chef Sepp Blatter verteidigt die Vergabe der Fußball-WM 2022 nach Katar, von der er sich “eine Öffnung” der islamischen Kultur für das Turnier erhofft.

“Es ist eine andere Kultur und eine andere Religion, aber im Fußball gibt es keine Grenzen”, sagte der Präsident des Weltverbandes. Fußball sei ein Spiel, dass keine Diskriminierung kenne.

“Wenn Menschen 2022 ein Spiel in Katar sehen wollen, werden sie hineingelassen.” Homosexuelle Fans sollten allerdings “sexuelle Aktivitäten unterlassen”, die in Katar illegal seien. Selbstverständlich hagelt es nun Rücktrittsforderungen von Schwulenverbänden.

Jungfrauen online

True Love Waits – unter dieser Parole kämpfen christliche Teenager und Twens in Amerika gegen die eigene Lust auf Sex vor der Ehe und erhalten dafür millionenschwere Unterstützung vom Staat. Sie geloben feierlich: “Durch die Gnade Gottes verpflichte ich mich ab heute vor Gott, vor mir selbst, meiner Familie, meinen Freunden und meinem zukünftigen Ehepartner, bis zum Tag meiner Heirat sexuell rein zu bleiben!”

Jetzt gibt es auch das richtige Dating-Portal für die Jungfrauen beiderlei Geschlechts: youandmearepure.com

In der deutschen Beschreibung heißt es:

“Wir, die Gründer (Mann und Frau) diese Website erstellt, darüber nachzudenken Jungfrau Singles, die anderen Jungfrauen online zu treffen möchte. Wir waren beide Jungfrauen uns selbst, wenn wir uns trafen und blieb Jungfrauen, bis zu dem Tag haben wir geheiratet. Das Jahr unserer Ehe war 1993. Unsere Zeiten damals 29 (Frau) und 34 (Mann). Wir sind immer noch glücklich, dass wir trotz der Ehe getreten eng unerfahrenen verheiratet. Aber wie alles im Leben dauert es lernen und wir haben nach der anderen auf sich zu. Blick zurück im Rückblick während unserer Ehe, wir können bestätigen, dass wir inniger geworden und werden immer mehr talentierte in diesem Bereich. Wir sind nicht für einen Augenblick mit der Ehe getreten Bedauern, mit uns beiden wird Jungfrauen. Im Gegenteil, wir sehen Jungfräulichkeit als ein Segen, daß wichtige uns gegeben hat, die Gelegenheit, einander noch mehr zu schätzen wissen…”

Jesuserscheinung im Playboy

Der Heiland und die Nackte – was als frivole Würdigung des jüngst verstorbenen portugiesischen Volkshelden und Literaturnobelpreisträgers José Saramago als Foto seinen Weg auf das Cover fand, hat dafür gesorgt, dass es im Playboy-Konzern drunter und drüber geht. Alles, was es dazu brauchte, ist eine Muttergesellschaft, die zwar gern nackte Tatsachen druckt, in Sachen Religion aber eher puritanisch eingestellt ist.

“Die Fotostrecke mit dem Titelbild ist eine ernste Hommage an den Literaten und eines seiner größten Werke”, so Mariana Figueiredo, Sprecherin von Playboy Portugal.

Dumm nur, dass sich von dem kalkulierten Affront vor allem die Konzernzentrale in den USA provozieren lässt. “Wir haben die Bilder und das Titelblatt weder gesehen noch genehmigt”, sagt Theresa Hennessey, stellvertretende Pressesprecherin von Playboy Enterprises. “Die Bilder sind ein schockierender Bruch unserer Standards.”

via ftd.de

Adventskalender (15)

Christliche Nymphomaninnen? Nymphomanie und Christentum schließen sich nicht aus, denn das übermäßig gesteigerte Verlangen der Frauen, die hinter christiannymphos.org stehen, richtet sich ausschließlich auf ihre Ehemänner. Und damit es nicht zu langweilig wird, bietet die Website allerlei Anregungen.

christian-nymphos