Archiv für den Monat: Mai 2013

Bleibt Tumblr NSFW?

Yahoo hat für $ 1,1 Milliarden die Blogging-Plattform Tumblr gekauft. Dort werden auch nicht jugendfreie Inhalte akzeptiert, solange sie mit NSFW gekennzeichnet sind. Anders bei Yahoo, das wie viele US-amerikanische Internetunternehmen sehr prüde im Kleingedruckten agiert und in seiner deutschen Suchmaschine mit Selbstzensur glänzt. Bleibt abzuwarten, wie Profitstreben und Prüderie die zukünftige Entwicklung von Tumblr beeinflussen.

Tumblr-Community-Richtlinien (Stand: Mai 2013):

Tumblr ist eine Plattform für Millionen von Lesern und Bloggern aus ganz unterschiedlichen Regionen, Kulturen und Lebensumständen, die unterschiedliche Ansichten zu nicht jugendfreien Inhalten haben. Wenn ihr also regelmäßig erotische oder nicht jugendfreie Inhalte postet, respektiert bitte den Umstand, dass manche Mitglieder unserer Community solche Inhalte lieber nicht sehen möchten, und kennzeichnet euer Blog (das könnt ihr in den Blog-Einstellungen machen) als NSFW (ungeeignet für den Arbeitsplatz). Diese Kennzeichnung bedeutet für euch und eure Leser keinen Verzicht auf irgendwelche Social-Networking-Funktionen von Tumblr, sorgt aber dafür, dass User, die NSFW-Inhalte nicht sehen möchten, einen Bogen um sie machen können.

Is Tropical – Dancing Anymore

IS TROPICAL – “Dancing Anymore”

Nekrolesbische Lustverherrlichung

Die Bundesprüfstelle hat die CD „Evangelivm Nekromantia“ von „Antropomorphia“ in die Liste jugendgefährdender Medien eingetragen (Pr.1143/12). Mehrere Titel sollen “unsittlich” sein, weil “sexuelle Handlungen an bzw. mit Leichen (= Nekrophilie) befürwortend beschrieben und damit als nachahmenswert präsentiert werden.” Beispielsweise in dem Song “Debauchery in putrefaction”:
Debauchery in putrefaction, self indulgent sexual acts,
Postmortal display of affection, necrolesbian lust.

Prostituierte erzielen Einkünfte aus Gewerbebetrieb

Bundesfinanzhof, Pressemitteilung vom 8. Mai 2013:

Der Große Senat des Bundesfinanzhofs (BFH) hat durch Beschluss vom 20. Februar 2013 GrS 1/12 entschieden, dass selbstständig tätige Prostituierte Einkünfte aus Gewerbebetrieb erzielen.

Er hat damit seine frühere Auffassung aufgegeben (Beschluss vom 23. Juni 1964 GrS 1/64 S, BFHE 80, 73, BStBl III 1964, 500), nach der Prostituierte aus “gewerbsmäßiger Unzucht” keine gewerblichen, sondern sonstige Einkünfte i.S. des § 22 Nr. 3 des Einkommensteuergesetzes erwirtschafteten. Der BFH folgte mit seiner nunmehr getroffenen Entscheidung der in der Verwaltung und der Literatur allgemein vertretenen Auffassung, nach der Prostituierte mit ihrer Tätigkeit einen Gewerbebetrieb unterhalten.

Hysterical American Psycho

Video und Indizierungsverfahren

Klösterlich

Kein Pornoanwalt auf Gut Klostermühle, wie Blogger Burks festgestellt hat:

Ist Anne Franks Tagebuch pornografisch?

Bevor ich elf oder zwölf Jahre alt war, wusste ich nicht mal, dass es auch noch die inneren Schamlippen gab, die waren überhaupt nicht zu sehen. Und das Schönste war, dass ich dachte, der Urin käme aus dem Kitzler… Von vorn siehst du, wenn du stehst, nur Haare. Zwischen den Beinen ist eine Art Kissen, weiche Dinger, auch mit Haaren, die beim Stehen aneinanderliegen. Man kann das, was drinnen ist, dann nicht sehen. Wenn du dich setzt, spalten sie sich auseinander, und innen sieht es sehr rot und fleischig aus. Am oberen Teil, zwischen den äußeren Schamlippen, ist eine Hautfalte, die bei näherer Betrachtung eigentlich eine Art Bläschen ist. Das ist der Kitzler.

Diese Passage aus dem “Tagebuch der Anne Frank” soll pornografisch sein, behauptet eine Mutter aus dem US-Bundesstaat Michigan und fordert die zuständige Schulbehörde dazu auf, dass eine entschärfte Fassung in der siebten Klasse ihrer Tochter gelesen wird. Auch an anderen Schulen darf seit einigen Jahren nur noch eine gekürzte Version im Unterricht behandelt werden, weil sich Eltern beschwert hatten.

via gawker.com / washingtonpost.com