Archiv für den Monat: Mai 2012

Frisch aus dem Giftschrank (Mai 2012)

Frisch aus dem Giftschrank, Bundesanzeiger vom 31. Mai 2012, Bekanntmachung Nr.5/2012 der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien:


James Grunert oder Ein Roman aus Berlin, Hans von B…r, Taschenbuch Nr. 4369, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek, indiziert durch Entscheidung Nr. I 42/87* vom 16. Juni 1987, bekannt gemacht im Bundesanzeiger Nr. 114 vom 26. Juni 1987.

Das Buch wird aus der Liste der jugendgefährdenden Medien gestrichen.

Entscheidung Nr. A 142/12 vom 18. Mai 2012 (Pr. 254/12).

*(Inhaltsgleich: Entscheidung Pr. 296/83)


Lust macht Liebe, Hans Suhr, Taschenbuch Nr. 385 Reihe Exquisit modern, Wilhelm Heyne Verlag, München, indiziert durch Entscheidung Nr.2926 (V) vom 16. Juni 1987, bekannt gemacht im Bundesanzeiger Nr. 114 vom 26. Juni 1987.

Das Buch wird aus der Liste der jugendgefährdenden Medien gestrichen.

Entscheidung Nr. A 143/12 vom 18. Mai 2012 (Pr. 255/12).


Noelles Freuden, Philippe Warn, Taschenbuch Nr. 6810, Reihe Heyne Bücher, Wilhelm Heyne Verlag, München, indiziert durch Entscheidung Nr.2927 (V) vom 16. Juni 1987, bekannt gemacht im Bundesanzeiger Nr. 114 vom 26. Juni 1987.

Das Buch wird aus der Liste der jugendgefährdenden Medien gestrichen.

Entscheidung Nr. A 144/12 vom 21. Mai 2012 (Pr. 256/12).


Durex

Bill Clinton posiert mit Pornostarlets

Anlässlich der Benefizveranstaltung Nights in Monaco posierte Bill Clinton mit drei Damen, nämlich Jennifer Taule, Tasha Reign und Brooklyn Lee (von links nach rechts). Letztere gewann bei den AVN Awards 2012 nicht nur den Preis als “Best New Starlet”, sondern auch für “Best All-Girl Group Sex Scene”, “Most Outrageous Sex Scene” sowie “Best Oral Sex Scene” und veröffentlichte das Foto über Twitter.

Dringender Reisebedarf

Vorgestern urteilte das Verwaltungsgericht München (Az.: M 16 K 11.564), dass ein Erotikshop im Untergeschoß des Münchener Hauptbahnhofes auch an Sonn- und Feiertagen die folgenden Gegenstände verkaufen darf: “DVDs, Druckerzeugnisse (Bücher, Zeitschriften, Magazine), Kondome, Cremes und Einweg-Cameras.” Geklagt und gewonnen hat der Ladeninhaber gegen die bayerische Landeshauptstadt, die die Ladenöffnung am Sonntag untersagte. Nach Meinung des Kreisverwaltungsreferats hatte der Gesetzgeber bei der Sonntagsausnahmeregelung keine erotische Literatur im Sinn. Gemäß § 8 Absatz 1 Satz 1 Ladenschlußgesetz “dürfen Verkaufsstellen auf Personenbahnhöfen von Eisenbahnen und Magnetschwebebahnen, soweit sie den Bedürfnissen des Reiseverkehrs zu dienen bestimmt sind, an allen Tagen während des ganzen Tages geöffnet sein.” Vor der mündlichen Verhandlung hatten sich die drei Verwaltungsrichter bei einem Ortstermin über Lage und Angebot des Ladens informiert.

Zumas Schwanz erregt Südafrika

Was darf Kunst? Diese Frage stellt sich immer wieder neu – aktuell in Südafrika. Dort versucht Präsident Jacob Zuma mit einer Klage gegen das Gemälde The Spear von Künstler Brett Murray vorzugehen. Dieser malte das Staatsoberhaupt in Lenin-ähnlicher Pose, aber mit offener Hose und freigelegter Männlichkeit. Beim High Court in Johannesburg betrachtet die zuständige Richterin den Fall als “Angelegenheit von großer nationaler Bedeutung“. Gestern wurde das Kunstwerk von Dritten zerstört.

Facebook unterliegt Faceporn

Im Oktober 2010 klagte Facebook gegen Faceporn wegen “Rufschädigung,  Verwirrung und Verwässerung” hinsichtlich der eigenen Marke. Gestern wurde die Klage abgewiesen, nach einem so genannten Calder-Test, der auf dem Präzedenzfalll Calder v. Jones beruht.

via XBiz

Grand Old Party

Grand Old Party

Warum liegt hier überhaupt Stroh rum?

Warum liegt hier überhaupt Stroh rum?

Patent-Trolle

Jetzt sind die Patent-Trolle in der Erotikbranche angekommen. Fünf große Konzerne (u.a. Penthouse und Playboy) werden von Lodsys wegen angeblicher Verletzung von US-Patent Nr. 7,222,078 auf Schadensersatz verklagt. Lodsys hat bereits eine Vielzahl von Unternehmen vor Gericht gezerrt, beispielsweise Bank of America, Motorola, Canon, Hewlett Packard und Symantec. Die trollige Klage ist in Marshall (Texas) eingereicht. Dort werden zwar nur 5% aller Fälle zur Entscheidung angenommen, dann aber in 78% von den Patentinhabern gewonnen.

TalkTalk rolls out porn filters

TalkTalk will ask its 4.2m internet customers to decide whether they want to view pornography sites or not… // Channel 4 News