Archiv für den Monat: März 2012

Frisch aus dem Giftschrank (März 2012)

Frisch aus dem Giftschrank, Bundesanzeiger Nr.52 vom 30. März 2012, Bekanntmachung Nr.3/2012 der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien:


Girls they want to have fun, Brillant Software, Eschwege, 

indiziert durch Entscheidung Nr. 2846 (V) vom 6. April 1987, bekannt gemacht im Bundesanzeiger Nr. 73 vom 15. April 1987.

Das Computerspiel wird aus der Liste der jugendgefährdenden Medien gestrichen.

Entscheidung Nr. A 61/12 vom 19. März 2012 (Pr. 44/12).

 

 

 

 


Neues Lesebuch der Lust, Tb Nr. 20701, Verlag Ullstein, Berlin, 

indiziert durch Entscheidung Nr. 2848 (V) vom 7. April 1987, bekannt gemacht im Bundesanzeiger Nr. 73 vom 15. April 1987.

Das Buch wird aus der Liste der jugendgefährdenden  Medien gestrichen.

Entscheidung Nr. A 65/12 vom 19. März 2012 (Pr. 58/12).

 

 

 

 


Exotische Begegnungen, Louis Licorne, Tb Nr. 2520, Droemersche Verlagsanstalt Th. Knaur, München, 

indiziert durch Entscheidung Nr. 3715 vom 2. April 1987, bekannt gemacht im Bundesanzeiger Nr. 73 vom 15. April 1987.

Das Buch wird aus der Liste der jugendgefährdenden  Medien gestrichen.

Entscheidung Nr. A 63/12 vom 19. März 2012 (Pr. 56/12).


Jean de Javier, Report, Triolenverhältnisse, Johanna Bohmeier Verlag und Versand, Bergen

, indiziert durch Entscheidung Nr. 2859 (V) vom 6. April 1987, bekannt gemacht im Bundesanzeiger Nr. 73 vom 15. April 1987.

Das Buch wird aus der Liste der jugendgefährdenden  Medien gestrichen.

Entscheidung Nr. A 64/12 vom 19. März 2012 (Pr. 57/12).


Geschütztes Bützchen

Der 6. Zivilsenat des Oberlandesgerichts Köln hat am 9. März 2012 geurteilt (Az.: 6 U 62/11), dass die “streitgegenständliche Kussmundgraphik… Werkqualität im Sinne des § 2 Absatz 2 UrhG” hat. Die “Graphik ist der freien Kunst zuzuordnen. Sie dient nicht einem Gebrauchszweck, sondern allein der Anschauung und ästhetischen Erbauung.” Zudem weist sie “die im Rahmen der freien Kunst erforderliche Gestaltungshöhe auf.”

Madonna nur für Erwachsene

Gegen die Sittenwächter von Youtube kommt Madonna nicht an. Ihr neues Video ist nur für Erwachsene. Wer auf Girl Gone Wild klickt, muss seine Volljährigkeit bestätigen (siehe oben). Tatsächlich gibt es viel nackte Haut zu sehen, und zwar von tanzenden Männern in Strumpfhosen. Hier das Filmchen ohne Altersprüfung:

Blue Movie

Laut DUDEN ist der/das Blue Movie ein pornografischer Film. Die Herkunft erklärt sich aus dem Englischen “blue” für “unanständig” bzw. “obszön”. Eine neue Bedeutung erhält der Begriff in der schlumpfigen Parodie “This Ain’t The Smurfs”, erhältlich als Blu-ray.

“This Ain’t The Smurfs”-Trailer

Do You Watch Porn?

Jimmy Kimmel: Do You Watch Porn?

Rick Santorum verspricht Kampf gegen Pornografie

Mit dem Versprechen, nach einem Erfolg bei der diesjährigen US-Präsidentschaftswahl, den Kampf gegen Pornografie zu verschärfen, versucht der republikanische Kandidat Rick Santorum sein konservatives Profil zu schärfen. In seiner Stellungnahme heißt es: “America is suffering a pandemic of harm from pornography.” Zudem lässt der Hardliner keine Gelegenheit aus, gegen gleichgeschlechtliche Partnerschaften und Homosexualität zu wettern. Dagegen setzten sich Aktivisten bereits 2003 zur Wehr und brachten über die Website spreadingsantorum.com per Google-Bombe seinen Nachnamen mit Analsex in Verbindung.

Television Taboos (1949)

via Retrospace

The Cunt Coloring Book

Foreword by Tee Corinne: “In 1973 I set out to do drawings of women’s genitals for use in sex education groups. I wanted the drawings to be lovely and informative, to give pleasure and affirmation. The Cunt Coloring Book was immediately and wildly popular, although many people complained about the “awful” title. Three printings later, in 1981, the title was changed to Labiaflowers and the book virtually died. So much for euphemisms.”

Einen kleinen Einblick gibt es bei Google Books. Der deutsche Titel war übrigens: “Mösenmalbuch”.

“B” wie Blog

Der “medienpolitische Expertenkreis”der CDU Deutschlands spricht sich für eine Novelle des bisherigen Jugendmedienschutzstaatsvertrages aus. Die CDU-Medienpolitiker fordern in ihrem Positionspapier unter anderem die Kennzeichnung “B” für Blogs.

Hier einige Vorschläge:

Heinrich Heine (1827)

Heinrich Heine, Reisebilder, Zweiter Teil: Ideen, Kapitel XII.