Schlagwort-Archive: Los Angeles

Kondomzwang für Pornodarsteller

Pornodarsteller in Los Angeles müssen nach einer neuen städtischen Vorschrift bei Dreharbeiten künftig Kondome verwenden. Der Stadtrat beschloss gestern den so genannten Safer Sex In The Adult Film Industry Act, der auf eine Petition der AIDS Healthcare Foundation zurückgeht. Nicht von dieser Neuregelung betroffen ist das berühmt-berüchtigte San Vernando Valley, das zwar im L.A. County liegt, aber nicht zum Stadtgebiet gehört.

via L.A.Times

Blockierte Bibliotheken

Während die Öffentlichen Bibliotheken Berlins bereits Websites blockieren, deren Schmuddeligkeit eher gering ist, wie beispielsweise BILD und PORNOANWALT (intern), wird in den USA eine dicke Debatte über so genannten “Library Porn” geführt. Die staatlichen Bücherstuben in New York, Chicago und Los Angeles stellen sich auf den Standpunkt, dass der freie Pornokonsum vom First Amendment gedeckt sei. Statt Filter gegen Vollerotik einzusetzen, ist nun geplant, die alten Computerbildschirme gegen “privacy screens” auszutauschen.

Me, you, fuck, fuck!

Ein Restaurant in Los Angeles im vergangenen Herbst. Herzensbrecher Ronaldo hat ein Auge auf die Kellnerin geworfen und fackelt nicht lange. Sein Anmachspruch ist eindeutig: “Me, you, fuck, fuck!” Wie der Mirror berichtet, reagiert die Kellnerin zunächst mit Unverständnis auf das unmoralische Angebot. Der Fußballstar legt mit Romantik nach, malt ein Herz an die beschlagene Scheibe. Dann formuliert er die Worte: „Me, you, kiss!“ Schließlich kommen sich die beiden in einem Hotel näher – was neun Monate später Cristiano Jr. ergibt. Ganz einfach.

Foto von Wikipedia

Bei Hustler hängt der Haussegen schief

Der amerikanische Porno-Verleger Larry Flynt hat eine gerichtliche Auseinandersetzung um seine Namens- und Markenrechte gewonnen. Gegen seine beiden Neffen: Dustin und Jimmy Jr. Flynt. Diese dürfen zukünftig keine Porno-Produktionen alleine unter dem Familiennamen “Flynt” auf den Markt bringen, sondern müssen ihre Vornamen hinzufügen. So die Entscheidung einer achtköpfigen Jury am 12. Dezember 2009 in Los Angeles.

Hustler_April_2009_Cover

via Los Angeles Times

Leichenidentifizierung via Brustimplantat

Am 15. August 2009 wurde in Buena Park (Orange County), rund 30 Kilometer südöstlich von Los Angeles, ein Koffer entdeckt. Das Behältnis war blutdurchtränkt, darin lag eine nackte weibliche Leiche. Tagelang versuchten die Behörden die Identität der Toten zu klären. Ein schwieriges Unterfangen, denn die Finger der Frau waren abgetrennt und sämtliche Zähne aus dem Mund entfernt. Dann fanden die Ermittler einen ungewöhnlichen Weg, die weibliche Leiche zu identifizieren, nämlich mittels ihrer Brustimplantate. Diese sind für den Fall einer möglichen Rückruf-Aktion mit Seriennummern ausgestattet gewesen.

brustimplantate

Quellen: Spiegel Online, LAPD, Wikipedia, People.

Foto: Wikimedia