Sexgewürz erregt Berliner


Gestern verhandelte das Landgericht München gegen Alfons Schuhbeck. Ein Currypulver des Sternekochs hat das Missfallen des Verbandes Sozialer Wettbewerb aus Berlin erregt. Grund der Klage: Die “Verkehrskreise” würden durch den vielversprechenden Namen “Sexgewürz” über eine in Wirklichkeit nicht bestehende aphrodisierende Wirkung irregeführt. Man habe schon über einen Selbstversuch nachgedacht, sagte die Vorsitzende Richterin der 4. Kammer für Handelssachen. Der Prozess wird im Oktober fortgesetzt. [Quelle: sz.de]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.