Verkehrskollaps wegen Vibratoren

Die Gratisverteilung von Vibratoren lockte am Mittwoch in Manhattan derart viele Menschen an, dass die Behörden unter Verweis auf eine „Beeinträchtigung des Verkehrs auf den Gehwegen und auf der Fahrbahn“ eingreifen mussten. Nach eigenen Angaben wollte Trojan Vibrations über 10.000 kostenlose Sexspielzeuge unter die Leute bringen – „die grösste Verteilung von Vibratoren in der Geschichte“. Auf Anweisung des New Yorker Bürgermeisters Michael Bloomberg durfte das Spektakel am Donnerstag mit den „notwendigen Genehmigungen“ weitergehen.

Ein Gedanke zu „Verkehrskollaps wegen Vibratoren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.